"Mit seinen Fittichen wird er dich decken, und du wirst Zuflucht  finden unter seinen Flügeln."

Grafik: GEP

„Wer’s glaubt, wird selig!“ – Wer hat das nicht auch schon einmal gesagt, um damit auszudrücken, dass da etwas gänzlich Unglaubwürdiges behauptet wurde? So nach dem Motto:

„Ich halte mich immer an Geschwindigkeitsbegrenzungen.“
„Wer’s glaubt, wird selig!“

Oder:
„Meine Kinder gehen immer freiwillig um sieben Uhr ins Bett!“
„Wer’s glaubt, wird selig!“

Oder:
„Jesus Christus ist gestorben, begraben und am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel…“
„Wer’s glaubt, wird selig!“

Moment – das ist doch wohl anders hier, oder?

Während in den ersten Beispielen Dinge behauptet werden, also „geglaubt“ werden sollen, die sich ja relativ leicht überprüfen lassen, bei denen Zweifel nicht nur angebracht, sondern auch festgemacht werden können, ist das mit dem „Glauben“ an das Evangelium offenbar eine andere Sache. Manche meinen zwar, dass man die Aussagen des Glaubens nicht beweisen könne. Und die sehen deshalb auch keinen Grund, zu glauben.

Die Bibel erzählt aber vom Glauben nicht als etwas, was man beweisen kann, sondern – so sagt es der Spruch für den Monat Mai in diesem Jahr:
„Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“ (Hebräer 11,1)

Der Glaube ist vielmehr eine Haltung, ein Ausblick, eine Sicht auf das Leben, die spürt, dass es Hoffnung für die Welt und uns gibt.

Der Glaube sieht den Menschen als Geschöpf, sieht im Mitmen-schen Gottes Angesicht selbst, wahr und wirklich.

Der Glaube vertraut darauf, dass wir so einen Geschmack für das uns heilsam Übersteigende bekommen, welches möglicherweise mit dem, was unser Verstand und unsere Sinne nur bruchstückhaft erkennen und erfassen, nicht ausgedrückt werden kann.

„Selig“ werden wir sein, wenn wir uns darauf einlassen, glücklich und geheilt. Denn darauf laufen wir zu:

„Und Jesus sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden.“ (Markus 16,16)

Wer das glaubt, wird selig. Wirklich und wahrhaftig.

Es grüßt herzlich

Ihr Pfarrer

Jens-Peter Bentzin

Gottesdienste
Mai
23
Mi
2018
18:30 Abendlob (Evensong) @ Evangelische Stadtkirche Monschau
Abendlob (Evensong) @ Evangelische Stadtkirche Monschau
Mai 23 um 18:30 – 19:00
Abendlob (Evensong) @ Evangelische Stadtkirche Monschau | Monschau | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Regelmäßiges Abendlob in der Stadtkirche Monschau Wir laden wöchentlich jeweils mittwochs um 18.30 Uhr für ca. eine halbe Stunde zu einem besinnlichen Abendlob in die Stadtkirche Monschau ein. Nach der Form des „Evensong“ der anglikanischen Kirche singen und beten wir, hören[...]
Aktuelle Informationen
  • Kirchenchor Monschauer Land

    Evangelisches Gemeindehaus Lammersdorf Bahnhofstraße 2 52152 Simmerath Montag, 11. Juni 2018 um 19.00 Uhr Neue […]

  • Gemeinde-Bücherei

    Neue Öffnungszeiten ab Mai 2018: dienstags 9.30 – 11.00 Uhr donnerstags 19.00 – 21.00 Uhr […]

  • Friedensgebet

    Mittwoch, 16. Mai, 18.30 Uhr, Ev. Stadtkirche Monschau Samstag, 16. Juni, 12.00 Uhr, Ev. Kirche Hellenthal Donnerstag, 5. Juli, 18.15 […]

  • Freizeit (verb. Anmeldung)

    Hinweis: Formular herunterladen, am Bildschirm ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Dann im Gemeindebüro abgeben! Herunterladen

  • Freizeit (Informationen)

    Hier gibt es Informationen zu unserer Jugendfreizeit in den Sommerferien 2018. Schnell mal reinschauen – […]