Flut

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 traf die Flut auch das Monschauer Land. Überall im Gemeindegebiet liefen Keller und Häuser voll, bangten Menschen um Leib und Leben. Insbesondere im Gemeindeteil Mulartshütte sind die angerichteten Zerstörungen erheblich.

In Monschau trat der Laufenbach etwas oberhalb des Hauses Troisdorff über die Ufer und ergoß sich über die Laufenstraße in die Rur. Der Keller des Roten Hauses lief innerhalb kürzester Zeit voll Wasser. Auch der Keller des Gemeindehauses in der Rurstraße wurde durch den hohen Wasserstand der Rur geflutet.

Die benachbarte Monschauer Stadtkirche hatte dabei noch großes Glück im Unglück, denn der zum Sturzbach angeschwollene Laufenbach floß zwischen Altem Kino und Stadtkirche hindurch mit großer Geschwindigkeit direkt in die Rur. Durch den Hintereingang zur Laufenstraße hin drang in der Nacht zwar kontinuierlich Wasser ein, doch konnte dieses, bevor es größeren Schaden anrichten konnte, durch den Einsatz von Lappen und Eimern wieder hinaus bugsiert werden.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Helferinnen und Helfern der Feuerwehr aber auch aus der Nachbarschaft, die mit gemeinsamen Anstrengungen Schlimmeres halfen zu verhindern!

Die Evangelische Kirche im Rheinland und die Diakonie RWL haben ein Spendenkonto eingerichtet, um Betroffenen der Unwetter-Katastrophe zu helfen. Präses Thorsten Latzel ruft auf: “Beten Sie für die Menschen, die im Augenblick so schrecklich leiden müssen. Spenden Sie. Und helfen Sie als Nachbarinnen und Nachbarn, wo immer Sie es im Augenblick können.”

IBAN: DE 79 3506 0190 1014 1550 20

Als Online-Spende: https://www.kd-onlinespende.de/projekt/spendenaufruf-unwetter-katastrophe/display/link.html

Keep Reading

PreviousNext